Es ist an der Zeit
Gesellschaft und Spiritualität
Online Symposium

Was hat Spiritualität mit Politik, Wirtschaft, Bildung und Umwelt zu tun?
Neue Lösungswege für die Probleme der Gesellschaft.

Melde dich zur kostenlosen Teilnahme an unserem Online-Symposium an!
Trage jetzt deinen Vornamen und deine beste Email-Adresse ein. Dann informieren wir dich rechtzeitig, wenn es losgeht, und du erhälst während des Symposiums die täglichen Infos und Zugangslinks zu den Interviews.

Deine Daten sind bei uns sicher! Wir geben Deine Daten NIE an Dritte weiter! Bei Anmeldung erhältst Du später auch Neuigkeiten über unsere Zeitschrift Tattva Viveka, natürlich jederzeit leicht kündbar! Probleme bei der Anmeldung? Kontaktiere uns unter support@gesellschaft-und-spiritualitaet.de.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Tanz in die Unendlichkeit

Paramjyoti Carola Stieber

Dipl. Bühnentänzerin, Gründerin der Schule für Bewegung und Bewusstsein Devadasi – Tanz des Herzens. Filmproduzentin von »Im Spiegel Deines Angesichts« (engl.: »Moving into the Infinite«) und Begründerin der Bewegung Infinite.dance.

Die intimste aller Beziehungen

Tanz ist für mich eine weibliche Form des Gebets. Der Körper ist für mich der Ort der Vermählung von heiligem Geist mit der Materie, im hier und jetzt.
Ich lerne viel durch die Berührung mit dem scheinbar Anderen, über das doch Gleiche. Gerade wenn uns etwas heilig ist, kann diese innere Haltung messerscharf werden und sogar zu Kriegen führen.
Es ist wichtig das Herz, wenn es sich zusammenzieht und verhärtet, wieder sanft werden zu lassen, um zurück ins Fließen kommen zu können.
Wenn der reine, heilige Geist in und durch den Körper fließt, ist der Tanz geführt. Wir denken nicht, welche Schritte kommen…es ergießt sich lebendig durch uns, die wir selbst ziemlich leer sind.
Wir können das Leben nicht machen. Wir können es nur möglichst durch uns hindurchfließen lassen.
Die Ekstase im Tanz ist für mich auch eine Form höchster, vergeistigter Sexualität, einfach ohne ein physisches Gegenüber.
Die physische Form, das Du, hilft uns. Auch das seelische „Du“. Bis wir in allem nur noch „Das“ sehen. „Mein Kopf schaut aus Deinem Kragen“, Sufizitat. In diesem Erkennen, fällt plötzlich das „Du“ weg. Ich falle in mich hinein, in seeligen Frieden.

Die Schule für Bewegung und Bewusstsein Devadasi - Tanz des Herzens wurde von der diplomierten Bühnentänzerin Paramjyoti Carola Stieber 2002 gegründet. Sie ist, wie ihr Film Im Spiegel Deines Angesichts (engl. Titel: Moving into the Infinite) Teil ihrer geistig, seelisch, künstlerischen Bewegung Infinite.dance. Paramjyoti macht auf ihrer gleichnamigen Website transparent, um was es ihr geht, teilt mit, welche neuen Film- und Tanzprojekte am Horizont stehen, macht den Leser darauf aufmerksam, was es für die Umsetzung braucht und lädt von ganzem Herzen ein, sich daran zu beteiligen. Paramjyoti wünscht sich nach weiten Strecken des Alleingangs, auch in Gebieten, die ihr sehr fremd waren (Filmproduktion, -Verleih, -Vertrieb, Multimedia, u.v.m.), den kommenden Lebensabschnitt auch in der Organisation gemeinsam mit Freunden ihrer Arbeit gehen zu dürfen. Sie freut sich sehr über eine wachsende Tanzgemeinschaft, kraftvolles Schaffen, fröhliches Ernten und beseeltes Feiern.

Vita

Carola Stieber alias Paramjyoti wurde in Süddeutschland geboren. An der Ballettschule Küssaberg wurde sie im Alter von 16 Jahren von Karin Hermes-Sunke unterrichtet. Nach dem Abitur erhielt sich ein Stipendium in der Mary Anthony Studio in Downtown Manhatten. 1998 graduierte sie von der Tanz Akademie „AHK Hoogeschool voor de Kunsten“ in Amsterdam mit dem Diplom für Modernen Bühnentanz. 2002 gründete sie ihre eigene Schule für Bewegung, Tanz und Bewusstsein: „Devadasi – Tanz des Herzens“. Während der ersten 15 Jahren nach der Gründung ihrer Schule unterrichtete und tanzte sie in 20 Ländern. In diesem Zeitraum organisierte sie außerdem wohltätige und vor allem gemeinschaftsorientierte Veranstaltungen, in denen sie Menschen aus verschiedenen Kulturen und geistigen Traditionen mit Musik, Tanz und Feier zusammenführt. Die letzten vier Jahre ihres Lebens widmete sie der Kreation ihres Filmes „Im Spiegel Deines Angesichts“, als Kulmination ihrer Hingabe an Tanz, Meditation, Friedensarbeit, Gemeinschaftsbildung und geistige Praxis.

Achtung! Am Samstagabend (18.04.) um 20 Uhr zeigen wir ihren 2-stündigen Tanzfilm, eine poetische Bilder-, Musik- und Tanzwelt rein aus dem Herzen!

Pünktlich zum Symposium ging ihre neue Webseite online: infinite.dance.

Moving into the Infinite

World Wide Web

Lass Dich auch von den anderen Experten inspirieren!

Anna MauersbergerChristoph HarrachDavid LiebnauDipl.-Psych. Henriette StärkDr. Christina KesslerDr. Dieter Duhm und Sabine LichtenfelsDr. Franz AltDr. Sarah MoritzDr. theol. Ina PraetoriusGogo EkhayaHans-Jürgen LenzKrishna ChandraLucas BuchholzMara SandrasekaramMartin KirchnerMartin UcikPaola Jimenez
Paramjyoti Carola StieberPetra Kral-LeonhardProf. Dr. Günter FaltinProf. Dr. Irmela NeuProf. Dr. Maik HosangRainer LanghansRaphael FellmerRoland PlocherRonald EngertSaskia BaumgartSilke WeißSusana GuimarãesSusanne BaumannSvenja ZutherToroa AperahamaVivian DittmarAnna Mauersberger

Melde dich jetzt an, um dabei zu sein

Deine Daten sind bei uns sicher! Wir geben Deine Daten NIE an Dritte weiter! Bei Anmeldung erhältst Du später auch Neuigkeiten über unsere Zeitschrift Tattva Viveka, natürlich jederzeit leicht kündbar! Probleme bei der Anmeldung? Kontaktiere uns unter support@gesellschaft-und-spiritualitaet.de.

Unsere Welt ruft nach tiefgreifender Veränderung.

WAS IST DEINE ROLLE, WAS IST DEIN BEITRAG IN DIESEN HERAUSFORDERNDEN ZEITEN?

Was brauchst du?

  • suchst du nach Sinn?
  • sorgst du dich um die Umwelt und Natur?
  • ist dir ein ganzheitliches und gesundes Leben wichtig?
  • sehnst du dich nach Frieden und Liebe in der Welt?

Wir glauben

  • die Verbindung von Gesellschaft und Spiritualität kann diese Probleme lösen
  • wir als Einzelne können nicht ohne die Gesellschaft glücklich werden
  • das materielle Leben wird erst durch die innere Dimension lebenswert
  • wir können diese Welt zu einem paradiesischen Ort machen

Macht mit, wenn

  • wenn du echte und nachhaltige Lösungen für die Gesellschaft suchst
  • Innen und Außen, Materie und Geist, Mann und Frau versöhnen möchtest
  • neue Menschen kennenlernen willst
  • deinen Weg des Herzens gehst

Aufruf an alle Veränderungswilligen:

Vieles ist im Umbruch, und wir stehen sowohl individuell als auch gesellschaftlich vor einer Vielzahl von Herausforderungen. Gleichzeitig gibt es immer mehr Pioniere, die sich ganzheitlichen Lösungsmöglichkeiten und alternativen Ansätzen widmen. Unser Symposium mit den ca. 30 ExpertInnen wird nicht nur die klassischen Bereiche der Gesellschaft wie Politik, Wirtschaft, Bildung und Umwelt, sondern auch die Spiritualität und ihre Integration in die Gesellschaft thematisieren. Wir sind davon überzeugt, dass der Mensch auch spirituelles Wissen vom Leben braucht, um die Ursachen der gesellschaftlichen und individuellen Probleme zu behandeln.
Ronald, Alice und Saskia vom Symposium laden Dich dazu ein, gemeinsam mit BestsellerautorInnen, UnternehmerInnen, WissenschaftlerInnen, Vor- und Querdenkenden und spirituellen LehrerInnen die Frage zu stellen, wie wir die Zukunft gestalten können.

Die Gesellschaft der Zukunft wird spirituell sein, oder sie wird nicht sein.

Statement der Veranstalter*innen Saskia Baumgart, Alice Deubzer und Ronald Engert

Menschen brauchen Menschen
Der ursprüngliche Grund für die Gesellschaft ist die Freundschaft. Das Ziel ist, dass wir uns verstehen und dass alle Menschen ein Herz und eine Seele sein mögen. Wir wachsen heute zu einer planetaren Gesellschaft zusammen. Wir lernen und erkennen zunehmend, dass wir ein Ganzes sind: die Menschheit. Wir Menschen sind soziale Wesen, wir können nicht alleine und isoliert leben. Menschen brauchen Menschen. Dies hat eine ganz eigene Schönheit, denn darin liegen auch die vielen Freuden des Menschen verborgen: die Liebe, die Verbundenheit, das Berührtwerden und das Fühlen.
Das Wichtigste für fast alle Menschen sind die Beziehungen, die Partnerin/der Partner, Familie und Freunde, das Viertel, die Stadt, das Land und das Volk, zu dem sie gehören. Dies sind legitime Bedürfnisse.

Melde dich jetzt an, um dabei zu sein

Deine Daten sind bei uns sicher! Wir geben Deine Daten NIE an Dritte weiter! Bei Anmeldung erhältst Du später auch Neuigkeiten über unsere Zeitschrift Tattva Viveka, natürlich jederzeit leicht kündbar! Probleme bei der Anmeldung? Kontaktiere uns unter support@gesellschaft-und-spiritualitaet.de.